Sie sind hier:  Aktuelles & Service »  Presse 

Jubilarehrung der LiSe

MECKENBEUREN-LIEBENAU – 19 Mitarbeiter mit und ohne Behinderung der Liebenau Service GmbH (LiSe) der Stiftung Liebenau wurden für ihre langjährige Tätigkeit von bis zu 35 Jahren geehrt. "Ringe bilden eine Kette" lautete das Motto der Jubilarehrung.


Wie die Ringe einer Kette

Geschäftsführer Frank Moscherosch dankte den Mitarbeitern und Werkstattbeschäftigten der LiSe für ihr langjähriges Engagement. Durch unermüdliches Wirken, fleißige Arbeit und ihre Werthaltung habe jeder von ihnen im Rahmen seiner Fähigkeiten zur positiven Entwicklung der Stiftung Liebenau beziehungsweise der LiSe beigetragen. "Sie geben damit dem Unternehmen ein Gesicht und prägen auch das "Nichtgreifbare", eben das ganz Besondere der LiSe", dankte Moscherosch. Dafür gebühre jedem Einzelnen Respekt und Anerkennung. "Wir freuen uns auf noch viele weitere Jahre guter Zusammenarbeit."

Persönliche Worte für jeden Mitarbeiter

Die Ringe, Symbol für Verbundenheit, Sicherheit, Gemeinschaft, Vertrauen und Liebe, waren das Motiv der diesjährigen Jubilarehrung. Jeder Jubilar hängte einen durchbrochenen Ring in einen anderen, so dass eine zusammenhängende Kette entstand. Persönliche Worte mit einem Rückblick auf die berufliche Entwicklung fand der jeweilige Vorgesetzte für jeden Mitarbeiter. Mit jeweils 35 Jahren Tätigkeit in der Stiftung Liebenau und der LiSe haben die beiden Werkstattbeschäftigten Irmgard Briegel und Helmut Schulz die längste Betriebszugehörigkeit. Entsprechend gefreut haben sie sich über ihre Urkunden und einen Geschenkgutschein.

Geschäftsführung sichert nachhaltigen Unternehmenserfolg

Unter den Jubilaren war auch LiSe- Geschäftsführer Frank Moscherosch. Seit Gründung der LiSe, nämlich seit zehn Jahren, ist er dabei. Geehrt wurde er vom Vorstand der Stiftung Liebenau, Dr. Markus Nachbaur: "Ich bin begeistert von der Offenheit und Freundlichkeit im Umgang miteinander. Das ist der Geist der LiSe." Dies sei auch ein Verdienst des Geschäftsführers, des "Herrn der Ringe". Vor zehn Jahren habe er sich auf das damalige Experiment LiSe eingelassen. Ohne es dem Status nach zu sein, handle es sich bei der LiSe heute um eine "Integrationsfirma", in der Menschen mit und ohne Behinderung erfolgreich zusammen arbeiten. "Frank Moscherosch steht dabei für den nachhaltigen Unternehmenserfolg", lobte Dr. Nachbaur.

 

Die Jubilare:

Für zehn Jahre bei der LiSe geehrt wurden Christa Baumann, Consolacion Büchelmaier, Christa Eidner, Inge Großmann, Frank Moscherosch, Monika Schrade, Carmen Schwarzbauer und Justine Wiese. Seit 20 Jahren dabei sind Gabriele Arnold, Heidemarie Eberle, Walter Erdösi und Volker Reichle. Eine Auszeichnung für 25 Jahre erhielten Gerhard Bihl, Ursula Kuner und Jürgen Stocker. Jutta Friesse und Norbert Schäfer sind seit 30 Jahren tätig. Für 35 Jahre wurden Irmgard Briegel und Helmut Schulz geehrt.

Von: Claudia Wörner, erstellt am 09.02.2010



Jubilarehrung bei der Liebenau Service GmbH

Jubilarehrung bei der Liebenau Service GmbH: 19 Mitarbeiter und Werkstattbeschäftigte wurden für ihr jahrzehntelanges Engagement geehrt.

Irmgard Briegel und Helmut Schulz

Irmgard Briegel und Helmut Schulz arbeiten seit 35 Jahren in den Werkstätten der Stiftung Liebenau und der LiSe. Alle Jubilare formten als Symbol für die gute Zusammenarbeit eine Kette aus Ringen.

Fotos: Wörner