Sie sind hier:  Aktuelles & Service »  Presse 

St. Anton wäscht mit der LiSe

Mit dem Start der Wintersaison am 26. November 2010 beginnt für 17 Hotels des Skiort St. Anton am Arlberg auch eine neue Wäschesaison. Um den Bedürfnissen der Wintersportler gerecht zu werden müssen unzählige Bettbezüge, Bettlaken und Handtücher regelmäßig professionell gewaschen, gemangelt und gelegt werden. In der kommenden Skisaison übernimmt der Textilservice der Liebenau Service GmbH (kurz LiSe) die anspruchsvolle Aufgabe in dem beliebten österreichischen Skigebiet.


Unsere Kunden müssen sich um nichts kümmern

Bei insgesamt rund 400 Betten wird der Bedarf an Bettzeug und Handtüchern der Hotels in St. Anton mit Mietwäsche von der LiSe abgedeckt. "Das Preis-Leistungsverhältnis von Mietwäsche ist für den Kunden wesentlich attraktiver, als die Wäsche zu kaufen. Und wenn etwas kaputt geht, sorgen wir für Ersatz. Unsere Kunden müssen sich um nichts kümmern." erklärt Bettina Kirchner, Kundenberaterin im Textilservice der LiSe. Mitte November wird die frische Mietwäsche nach St. Anton geliefert, die erste Ladung Schmutzwäsche dann am 1. Dezember abgeholt. Danach fährt regelmäßig einmal pro Woche ein Wäschetransport vom Bodensee nach Österreich und zurück.

Technologie und Professionalität beeindruckt

Um den neuen Kunden aus St. Anton die LiSe einmal persönlich vorstellen zu können, wurden die Hoteliers Ende Oktober nach Liebenau eingeladen. Auf dem Programm standen unter anderem eine ausführliche Besichtigung des modernen Maschinenparks der LiSe Wäscherei und ein Ausflug nach Ravensburg mit einer Führung durch das bekannte Humpis Quartier. "Wir haben uns über die Einladung richtig gefreut und den Tag hier am Bodensee genossen. Am meisten beeindruckt hat mich aber die Technologie und die professionelle Abwicklung in der Wäscherei." so Manuela Eiter, Besitzerin des Hotels Rundeck in St. Anton.

Unterstützung behinderter Menschen macht stolz

Als anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen arbeitet die LiSe in allen Bereichen mit fachlich geschultem Personal im Tandem mit behinderten Menschen. Vom Patchen der neuen Mietwäsche über die Vorbereitung der Mangelwäsche bis hin zum Legen der Handtücher und Spannbetttücher an der Faltmaschine erhalten auch in der LiSe-Wäscherei Werkstattbeschäftigte individuelle Beschäftigungsmöglichkeiten. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die individuelle Förderung, soziale Betreuung sowie die Nähe zum allgemeinen Arbeitsmarkt gelegt. "Ich hätte mir nicht vorstellen können, in welchem Ausmaß die Behinderten hier gefördert und in die tägliche Arbeit mit einbezogen werden. Ich bin jetzt richtig stolz, dass ich das unterstütz’." erzählt Bernhard Buchhammer von der Pension Buchhammer in St. Anton.

erstellt am 22.11.2010



Hoteliers aus St. Anton bei der LiSe

Mit großem Interesse verfolgen die Hoteliers aus St. Anton die Führung durch die LiSe-Wäscherei mit Frau Wernet (rechts), Abteilungsleiterin Textilservice.

 

Bernhard Buchhammer von der Pension Buchhammer mit dem Werkstattbeschäftigten Markus Huber (v.l.)

Bernhard Buchhammer von der Pension Buchhammer mit dem Werkstattbeschäftigten Markus Huber (v.l.), der unterstützend an der Waschstraße sowie in der Schmutzwäschesortierung tätig ist.

 

Technologie und die professionelle Abwicklung in der Wäscherei.

Besonders beeindruckend für die Hoteliers waren die Technologie und die professionelle Abwicklung in der Wäscherei.