Sie sind hier:  Aktuelles & Service »  Presse 

Verstärkung im Kochwerk

Mitte März hat das Team vom Kochwerk einen ganz besonderen Praktikanten eingestellt. Jeremias Mair ist in der Werkstatt für behinderte Menschen der Liebenau Service GmbH, kurz LiSe, beschäftigt und verstärkt nun das Team vom Kochwerk für eine Dauer von zwei Monaten. Damit hat Jeremias Mair die Möglichkeit, in einem Arbeitsverhältnis auf dem freien Arbeitsmarkt zu arbeiten und wertvolle Erfahrungen im Catering zu sammeln.


Erfahrungen gesammelt

Es ist nicht das erste Mal, dass Jeremias Mair auf dem ersten Arbeitsmarkt beschäftigt ist. In einem Sägewerk leistete er verschiedene handwerkliche Aufgaben, konnte jedoch mit der Zeit dem Druck dieser Beschäftigung nicht mehr Stand halten. Im September 2009 wechselte Jeremias Mair daher in die Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) der LiSe und wurde im Bereich Catering angestellt.

Aufgrund seiner Begeisterung für die Arbeit in einer Küche, wo er für das Abwiegen von vorgegebenen Mengen zuständig war und tatkräftig beim Braten und Kochen mitwirkte, wechselte er im Januar 2011 in die Außenarbeitsgruppe der Kantine vom AIP Amtzell, welche von der LiSe betrieben wird. Wieder einen Schritt näher an einer Tätigkeit außerhalb der WfbM war Jeremias Mair im AIP unter anderem für das Portionieren von Speisen und Salaten verantwortlich und half bei Bedarf in der Spülküche mit. Im AIP konnten sein selbständiges Arbeiten sowie das Mitdenken bei den Tagesabläufen stetig gefördert werden.

Sein Pate ist sehr zufrieden

Infolge seiner guten Leistungen im AIP sowie seinem Wunsch wieder in einem Beschäftigungsverhältnis so nah wie möglich am freien Arbeitsmarkt zu arbeiten, bekam Jeremias Mair die Möglichkeit, in dem Gastronomiebetrieb Kochwerk Ravensburg ein zweimonatiges Praktikum zu absolvieren. "Ich finde Integration von Menschen mit Behinderung wichtig. Sie werden oft ausgegrenzt und das finde ich nicht fair.", so Daniel Isele, einer der drei Köche im Kochwerk, der für die Dauer des Praktikums eine Patenfunktion für Jeremias Mair übernommen hat. "Jeremias ist hochmotiviert und bereit zu lernen. Wenn ich ihm etwas zeige, nimmt er das auf und setzt es um. Seine Leistung steigert er täglich sichtbar.", schildert Daniel Isele weiter.

Lob und Spaß im Team

Im Rahmen seines Praktikums hat Jeremias Mair wie jeder andere Mitarbeiter einen geregelten Tagesablauf mit verschiedenen Aufgaben. Dazu gehören unter anderem Gemüse schneiden, Salate herrichten und beim Spülen helfen. "Im Team fühle ich mich gut angenommen, die machen auch mal ein Späßchen. Das ist locker und sie zeigen mir immer wie ich etwas machen muss. Und wenn ich mal zeitlich etwas nicht schaffe, helfen sie mir. Das find ich toll.", erzählt Jeremias Mair. "Und ich kriege immer wieder ein Lob im Kochwerk.", bemerkt er stolz.

Stress wird gemeinsam gemeistert

Jeremias Mair hat eine Lernbehinderung und leidet an einer bipolar-affektiven Störung. Dabei ist er unter anderem Stimmungsschwankungen ausgesetzt, die seine Belastbarkeit negativ beeinflussen können. Oftmals reicht ein kurzes Gespräch, um Jeremias wieder aufzubauen. Auch ist die Unterstützung seiner Kollegen sehr wertvoll, auf die er sich im Kochwerk verlassen kann. "Als wir mal mittags sehr viele verschiedene Salate bereit zu stellen hatten, ist er mit der Arbeit nicht mehr hinterher gekommen. Ich habe gemerkt, dass er mit dem Stress überfordert war. Wir haben ihn dann unterstützt und gemeinsam im Team die Aufgabe bewältigt. Anschließend hat sich Jeremias dafür bedankt und war sichtlich erleichtert und froh. Das hat auch mich glücklich gemacht.", bemerkt Ela Weiss, eine der Küchenperlen im Kochwerk.

Für viele Menschen mit Behinderung ist das Ziel, eine Anstellung in der freien Wirtschaft zu erhalten, oft mit Barrieren verbunden. Für diese Menschen hat die LiSe Arbeitsplätze geschaffen, die die Eingliederung von Menschen mit Behinderung oder Vermittlungshemmnissen in ein möglichst realitätsnahes Arbeitsumfeld ermöglicht. "Ich finde Menschen mit Behinderung haben es genauso verdient eine Chance zu bekommen um sich weiter zu entwickeln und sich auszutesten.", sagt Philipp Port, Küchenchef im Kochwerk. Auch nach Jeremias Mair werden weitere Werkstatt-Beschäftigte diese Chance im Kochwerk bekommen.

erstellt am 20.04.2011



Jeremias Mair

Jeremias Mair beim Herrichten der Salate für den täglichen Mittagstisch im Kochwerk.