Sie sind hier:  Aktuelles & Service »  Presse 

Brief und Siegel für hygienisch saubere Wäsche

Einfach wunderbar: Dieses wohlige Gefühl, das uns frische und saubere Wäsche schenkt. Als Kleidungstück begleitet sie uns durch einen langen Tag. Abends legen wir mit ihr die Hektik des Tages ab und nach einer erfrischenden Dusche hüllen wir uns in ein weiches Handtuch. Die Krönung: Wenn man sich nachts dann noch in ein frisch bezogenes Bett  fallen lässt.  Zu Hause sorgen Waschmaschine, Trockner und Bügeleisen für saubere und frisch duftende Wäsche. In der Wäscherei der LiSe läuft das ähnlich ab, jedoch in viel größeren Dimensionen. 


Pflegeeinrichtungen, Hotels, Lebensmittelbetriebe und Krankenhäuser aus der Region geben uns mit ihrer Wäsche auch ihr Vertrauen. Daher achten wir neben einem fleckenfreien Waschergebnis mit angenehmem Duft auch auf andere Kriterien. Dazu zählen der sogenannte Weißgrad und etwaige Waschmittel-Rückstände. Technische und hygienische Prozess-Kontrollen helfen uns, diese zu überprüfen.

Sie umfassen  

  • Waschgangs-Kontrollen
  • Externe Audits durch ein unabhängiges  Institut
  • Interne Audits

 

Mikroskopisch genau – Waschgangs-Kontrollen entgeht nichts

Durchschnittlich einmal pro Monat bekommt der Hygienebeauftragte der Wäscherei, Thomas Schlegel, Post vom Institut Hohenstein. Inhalt des Pakets: Ein sogenannter Waschgangs-Kontrollstreifen und eine Vorgabe zum Waschprozess. Temperatur, Waschdauer, Dosierung des Waschmittels und die Anzahl der Waschgänge sind genau vorgegeben. Schlegel schickt das Testmaterial im Anschluss an das Labor des Instituts zurück. Jetzt wird ganz genau hingeschaut: Auf den Reißkraftverlust, den Schädigungsfaktor (chemische Faserschädigung), die anorganische Gewebe-Inkrustation (Waschmittel-Rückstände) und den Weißgrad.

 

Wenn der Sachverständige vor der Tür steht

Unabhängige Wäscherei-Experten sind zudem einmal jährlich in Liebenau und machen sich selbst ein Bild von den technischen und hygienischen Gegebenheiten vor Ort - von der Anlieferung der Wäsche bis hin zum Versand. Die Prüfung umfasst alle Anlagen, Prozesse und das gesamte Arbeitsumfeld. Von den Maschinen, Anlagen und Mitarbeitern nehmen die Sachverständigen sogenannte Abklatsche, die sie dann mikrobakteriell untersuchen und auswerten.

 

Eigenprüfungen ergänzen Instituts-Kontrollen

Geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wäscherei führen wöchentlich interne Audits durch und dokumentieren diese. In Kalenderwoche 22 hat beispielsweise Frau Weber jeweils fünf Teile Trocken-, Mangel- und Formwäsche eines Kunden kontrolliert. Sie hat geprüft, ob die Wäschestücke sauber und fleckenfrei sind, hat den Weißgrad, die Trocknung und  die Glättung bewertet. Auch die schrankfertige Legung, der Wäschegeruch und die Gebrauchstauglichkeit wurden überprüft. 

 

Zertifikate als Nachweis

Dass der LiSe-Textilservice die technischen, organisatorischen, personellen und hygienischen Anforderungen an einen Wäschereibetrieb und die Wäsche-Aufbereitung erfüllt, bestätigt das Institut Hohenstein mit dem RAL-Gütezeichen 992. Abteilungsleiterin Christiane Wernet und ihr Team sind stolz darauf, alle verfügbaren RAL-Zertifikate für die angebotenen Leistungen zu besitzen:

 


Letztlich entscheidet aber auch das gute Gefühl. Machen Sie sich selbst ein Bild! Unser Video auf YouTube gibt einen kurzweiligen Einblick in die Wäscherei.

 

 

 

erstellt am 21.07.2015



Textilservice der LiSe

 In der Großwäscherei der LiSe

 

Waschen im Großformat

Maschinen für 8 Tonnen Wäsche täglich

 

RAL-Zertifikate als Nachweis 

Eines von vier Zertifikaten