Sie sind hier:  Aktuelles & Service »  Presse 

Interview mit LiSe-Vertriebsleiter Markus Lerner (Kopie 1)

Herr Lerner, Sie sind seit August 2011 Abteilungsleiter der Bereiche Gebäudeservice & Transportlogistik. Seit Kurzem sind Sie zudem Vertriebsleiter. Was reizt Sie an Ihrer neuen Stelle?

Ich bin gerne nah am Kunden. Im persönlichen Gespräch erfahre ich, was ihm wichtig ist. Gemeinsam erarbeiten wir individuelle Lösungen. Hier kommt es auf Flexibilität an und die Fähigkeit, neue Konzepte zu entwickeln. Auf diese Herausforderung freue ich mich.

 

Die LiSe wirbt mit dem Slogan „Besonders im Detail“. Wie wird dieser erfahrbar?

Hier gibt es eine Kunden- und eine Mitarbeiterperspektive. Im Hinblick auf unsere Kunden haben wir zum Beispiel ausgeklügelte Prozesse entwickelt, mit denen wir ein hohes Maß an Qualitätsdenken sicherstellen. Diese lassen aber genügend Freiraum, individuelle Kundenwünsche zu berücksichtigen.
Mit Blick auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter versucht die LiSe, Menschen mit Behinderung in ihre Dienstleistungen zu integrieren. Dies gilt auch für Menschen mit Vermittlungshemmnissen und Menschen mit Migrationshintergrund.

 

Wie entspannen Sie nach der Arbeit?

Ich verbringe meine Freizeit am liebsten mit meiner kleinen und noch jungen Familie. Bei ihr kann ich entspannen und selbst stressige Tage hinter mir lassen. Wenn sich dann noch ein Zeitfenster auftut, gehe ich raus in die Natur zum Joggen.



Und wenn nach der Jogging-Runde der Magen knurrt? 

In der kalten Jahreszeit darf es gerne ein schwäbischer Klassiker sein, wie Linsen mit Spätzle und Saitenwurst. In der warmen Jahreszeit esse ich zum Vesper neben Frischem vom Grill auch gerne einen schwäbischen Wurstsalat.



Sie mögen also die schwäbische Küche.  Sind Sie dann auch im Urlaub „im Ländle“ unterwegs?

Nicht ganz. Eher in „Bella Italia“. Ich mag es sonnenreich und bevorzuge Reiseziele ohne Flug. Dies ist allerdings familiär bedingt. Meine Frau fliegt nicht allzu gerne und somit fällt die Wahl meist auf die Toskana. Die Nord- und Ostsee würde uns noch reizen. Mal schauen, vielleicht im Spätsommer.

 

Als Abteilungsleiter des Gebäudeservice kennen Sie sich mit einer fachmännischen Reinigung aus.  Hand auf´s Herz: Schwingen Sie zu Hause auch mal den Staubwedel?

Die „haushaltsnahen Dienstleistungen“ wie Putzen, Waschen und Bügeln, erledige ich von Zeit zu Zeit. Jedoch wird das ehrlich gesagt immer seltener, nachdem meine Frau inzwischen mit unserem Nachwuchs zu Hause ist.

 

Auf was möchten Sie nicht verzichten?

Bei der Arbeit? Auf motivierte Kollegen und abwechslungsreiche, herausfordernde Aufgaben. Und privat: Auf Familie und Freunde!

 

Welchen Tag möchten Sie gerne noch einmal erleben? 

Es gibt viele schöne Tage in meinem Leben. Da fällt es schwer, einen bestimmten Tag als Höhepunkt zu nennen.

 

Mit einem Wort: Was bedeutet Glück für Sie?

Gesundheit!

 

Wen sollen wir im nächsten Newsletter vorstellen?

Christine Rehm, meine Kollegin von der Kundenservice-Hotline.

 

 

 

erstellt am 21.07.2015



 LiSe-Vertriebsleiter Markus Lerner

Markus Lerner im Interview