Sie sind hier:  Unternehmen » Meilensteine

Meilensteine

Meilensteine
2017 Mehr Investitionen im LiSe Textilservice
Ende März erhielt der LiSe Textilservice ein neues "Herzstück" - eine neue Tunnelfinisheranlage mit Faltroboter, die im Zentrum der Wäscherei angesiedelt ist. Sie dampft, glättet und bringt so einen Großteil der Wäschestücke in Form.
Kein externes Event-Catering mehr
Die LiSe gab den Bereich externes Event-Catering auf und konzentriert sich auf Care- und Business-Catering.
Neues Projekt: Haushaltsbezogene Dienstleistungen
Seit Januar bietet der LiSe Gebäudeservice "Haushaltsbezogene Dienstleistungen" an und unterstützt Menschen im Haushalt.
Neue Dienstplansoftware
Zum Jahresbeginn wurde die Dienstplansoftware "Vivendi" eingeführt.
2016 LiSe gibt Kurhaus in Bad Wurzach auf
Die LiSe hat den Pachtvertrag zum Jahresende 2016 aus wirtschaftlichen Gründen gekündigt. Trotz großer Anstrengungen konnte keine verantwortliche Rendite erwirtschaftet werden. Auch die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung konnte am Standort Bad Wurzach nicht im gewünschten Maße realisiert werden. Hinzu kommt der branchenweite Fachkräftemangel und die zunehmende Verschärfung der gesetzlichen Vorgaben für den Betrieb von Gastronomie-Einrichtungen. Im Hinblick auf den sozialen Auftrag der Stiftung Liebenau haben die Verantwortlichen daher entschieden, den Pachtvertrag fristgerecht zu kündigen und sich künftig stärker auf das Tätigkeitsfeld Business- und Care-Catering zu konzentrieren.
Investitionen im LiSe Textilservice
Im Dezember erhielt der LiSe Textilservice eine neue Eingabemaschine der Mangelstraße und ist hier somit auf dem aktuellsten Stand der Technik.
Nähwerk
Dank dem Kauf einer Stickmaschine, besticken die WfbM-Beschäftigten ab sofort verschiedenste genähte Produkte. Der Kauf der Maschine wurde unterstützt durch den Erlös des stiftungseigenen Weines "Creativo".
Verpflegung der Flüchtlinge
Die LiSe sorgte für die Verpflegung der Flüchtlinge, die im Gallussaal der Stiftung Liebenau untergebracht waren.
Großveranstaltungen und Events
Das LiSe Catering-Team hat neben den beiden großen alljährlich wiederkehrenden Events, dem Oktoberfest in Konstanz und Oberschwabenschau in Ravensburg, bei einer weiteren Großveranstaltung fürs Catering gesorgt: beim Ball der Wirtschaft in Konstanz mit ca. 500 Gästen.
Einführung einer Online-Einkaufsplattform
Die Wohngruppen der Stiftung Liebenau können ihre internen Bestellungen nun online über eine neu eingeführte Einkaufsplattform tätigen. Bestellungen auf Papier sind nun Vergangenheit.
2015 Das Kochwerk wird zum 31. Oktober 2015 geschlossen
Die Liebenau Service GmbH als Betreiber des Kochwerks in Ravensburg hat diese strategische Entscheidung aus wirtschaftlichen Notwendigkeiten heraus getroffen. Den Mitarbeitern wurden Angebote zur Weiterbeschäftigung im Unternehmen gemacht, auch das Catering-Angebot wird fortgesetzt.
Aktualisierung des SAP-Moduls VPM
Neue gesetzliche Anforderungen erfordern eine besondere Kennzeichnungspflicht von Allergenen und Zusatzstoffen. Da diese Kennzeichnung im bisherigen System nicht möglich war, führt die LiSe ein neues SAP-Release ein. Ein weiterer Pluspunkt des Systems: Die LiSe kann nun flexibler auf Kundenwünsche in Bezug auf die Zusammenstellung der Speisen reagieren.
2014 LiSe-WfbM wird Teil der Liebenauer Arbeitswelten
Die Werkstätten für Menschen mit Behinderung (WfbM) im Verbund der Stiftung Liebenau treten nun in gleichberechtigter Kooperation unter einem neuen Namen auf: die Liebenauer Arbeitswelten. Bei einem außergewöhnlichen Kinoevent im „Kultur am Gleis 1“ am Bahnhof in Meckenbeuren fiel im Kreis der Mitarbeiter der Startschuss für den neuen Verbund. Gleichzeitig ging auch der neue Internetauftritt online.
15 Jahre Liebenau Service GmbH
Seit der Gründung im Jahr 1999 hat sich die LiSe zu einem umfassenden Anbieter für infrastrukturelles Facility-Management entwickelt. Neben den Gewerken Catering, Textilservice und Gebäudeservice, bietet die LiSe seit nunmehr fünf Jahren auch Leistungen in den Bereichen Organisationsberatung und Training an.
2013 Sanierung der Kantine Liebenau
Da die Kantine in Liebenau in die Jahre gekommen war, wurden 2013 die Räumlichkeiten von Grund auf saniert. Die neue Kantine hat durch ausgewählte Farben und die räumliche Gestaltung eine ruhige und angenehme Atmosphäre. Durch den besser geplanten Ablauf verkürzen sich die Wartezeiten. In der Planung und Umsetzung wurden die Mitarbeiten der WfbM beteiligt und deren Interessen stark mitberücksichtigt. Etwa durch die Selbstbedienungstheke, an der sie einen Schritt in Richtung Selbstbestimmung machen. Oder durch die Auswahl des Geschirrs, die hauptsächlich durch die Beschäftigten der WfbM erfolgte. „Frontcooking“ ist ein neues Angebot in der Kantine, bei dem der Koch das Essen frisch vor den Augen der Kunden zubereitet und so auch auf persönliche Wünsche eingehen kann.
2012 Küchensanierung erfolgreich abgeschlossen
Im Laufe des Jahres 2012 wurde die Küchensanierung am Standort Liebenau erfolgreich durchgeführt. Das vorrangige Ziel der Sanierung war keine Kapazitätserweiterung, sondern die Anpassung und Weiterentwicklung der Hygiene Standards für Großküchen. Die enorme Investition in die Komplettsanierung hat sich gelohnt. Neben den hygienischen Verbesserungen wie z.B. die Trennung von Warenein- und Warenausgang und der Einführung von Hygieneschleusen konnten auch ergonomische Optimierungen an den Arbeitsplätzen vorgenommen werden.

Großveranstaltungen und Events
Wir freuen uns auch im Jahr 2012 große Veranstaltungen mitausgetragen zu haben. Das Catering-Team hat nicht nur die Oberschwabenschau bewirtet, sondern auch das 25. Jährige Firmenjubiläum der Firma Schnell in Amtzell und das 100-jährige Bestehen des Zweckverbands Haslach Wasserversorgung. Auch Ende des Jahres ging es hoch her. Für viele bekannte Ravensburger Unternehmen konnten wir die Jahresabschluss- und Weihnachtsfeiern ausrichten. Und auch in Richtung Bodensee war die LiSe aktiv: Die Weihnachtsfeier der Firma Winterhalter aus Meckenbeuren im Dornier Museum durften wir mit ausrichten.

Erweiterung und Optimierung des Fuhrparks
Seit 2012 ist die LiSe gezielt dabei, ihren Fuhrpark zu optimieren. Ein Schritt dafür war die sukzessive Umstellung auf Leasingfahrzeuge. Derzeit befindet sich noch ein LKW im Besitz der LiSe, die anderen sechs Fahrzeuge sind bereits geleast. Die Kapazitäten der LKW-Touren sind an ihrer Auslastungsgrenze angelangt. Hierzu wurde 2012 eine wichtige Entscheidung für das kommende Jahr getroffen: In 2013 sollen mit einem kleineren Fahrzeug, das schneller be- und entladen werden kann, neue Kapazitäten geschaffen werden. Im LiSe PKW-Pool gab es bereits 2012 Zuwachs. Um unsere Kunden flexibel und zuverlässig zu betreuen sind mittlerweile insgesamt vier Poolfahrzeuge vorhanden. Für die täglichen Einsätze unserer Mitarbeiter/innen vor Ort beim Kunden stehen zusätzlich neun Nutzfahrzeuge zur Verfügung.
2011 Im Juli 2011 feierte das Versandhaus Walz mit rund 1.000 Mitarbeitern und deren Familien das jährliche Betriebsfest. Neben den Gaumenfreuden in fünf verschiedenen Motto-Essensständen kümmerte sich die LiSe im Auftrag des Versandhauses komplett um die Konzeption und Umsetzung des Kinder-Programms.

Weitere Großeventhighlights waren 2011 das Welfenfest, Seehasenfest, Rutenfest und das Konstanzer Oktoberfest. Bei all diesen Veranstaltungen zeigte die LiSe vorbildliche organisatorische und fachliche Kompetenz im Bereich Catering. Auf der Oberschwabenschau hatte die LiSe zudem Gelegenheit, aus zwei weiteren Bereichen ihr Können zu zeigen: dem Textilservice und dem Gebäudeservice.

Als WfbM-Projekt durften 2011 die Produkte aus dem Liebenauer Nudelwerk Prämiere feiern. Seit September werden die selbstgemachten Nudeln hergestellt. Hintergrund ist die Anforderung eine neue, interessante Beschäftigungsmöglichkeit innerhalb des Caterings für WfbM-MitarbeiterInnen zu schaffen. Auch im Textilservice gab es für die WfbM eine Neuerung. Hier wurde fast der gesamte WfbM-Bereich neu möbliert und organisiert um so mehr Raum und Zeit für schonendes Arbeiten zu schaffen.

Mit dem 1. Dezember wurde die LiSe Pächter des Kurhaus am Kurpark in Bad Wurzach. Alle rund 40 Arbeitsplätze werden erhalten bleiben. Der Gastronomiebereich wird von der LiSe zusammen mit dem Bankettbereich Schloss Bad Wurzach betrieben.
2010 Im Mai 2010 hat die LiSe den Traditionsbetrieb „Hessler’s Gastronomie“ bei der Ravensburger Oberschwabenhalle übernommen und betreibt diesen seitdem unter dem Namen Kochwerk Ravensburg. Alle Mitarbeiter sind geblieben, zudem absolvieren im Kochwerk seit September drei junge Männer ihre Ausbildung zum Koch. Unter dem Motto regional, gesund & frisch bietet der Gastronomiebetrieb täglich einen leckeren, unkomplizierten Mittagstisch. Darüber hinaus übernimmt das Team vom Kochwerk auch die komplette Planung und Organisation sowie das Catering von Veranstaltungen aller Art. Für Abend- und Wochenendveranstaltungen können die wandlungsfähigen Veranstaltungsräume des Kochwerks gemietet werden. Die Bewirtschaftung der Mensa an den beruflichen Schulen Ravensburg sowie des Schwörsaals im Herzen der Stadt Ravensburg runden das Portfolio ab.
2009 Die LiSe kann auf 10 Jahre erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurückblicken. LiSeplus Organisationsberatung & Training wird als neuer Geschäftsbereich eingeführt. Heute produziert die LiSe ca. 900.000 Essen pro Jahr, bearbeitet über 2.100 Tonnen Wäsche jährlich und absolviert um die 76.000 Reinigungsstunden pro Jahr in über 100 Objekten.
2008 Die LiSe wandelt sich vom Textil-, Gebäude- oder Catering-Dienstleister zum Facility-Management-Dienstleister mit ganzheitlichen Ansatz: Alles aus einer Hand. Im Rahmen des Gebäudemanagement wurde mit dem Fachmarktzentrum Meckenbeuren Hausmeisterdienste als neues Produkt am externen Markt platziert. Weiterentwicklung des Event-Catering zum Eventmanagement und erster Großauftrag auf dem externen Markt mit dem Weiss-Goldenen Genuss-Wochenende von Meckatzer (8.000 Gäste) und dem hundertjährigen Firmenjubiläum von Waldner (20.000 Gäste).
2007 Einführung eines Customer Relationship Management Systems. Die ersten Auszubildenden der Systemgastronomie schließen ihre Ausbildungen mit Auszeichnungen ab.
2006 Umsetzung einer Organisationsentwicklung mit der Einführung eines Key Account Management Systems und der Stab-Linien-Organisation. Ziel ist es, die LiSe auf die steigende Entwicklung im Facility-Management Bereich vorzubereiten. Der strategische Einkauf geht an die Holding Stiftung Liebenau über und es wird eine Servicenummer für LiSe Kunden eingerichtet. Erster externer Kunde im Business-Catering wird Liebherr Lindau.
2005 Erweiterung des LiSe Gebäudes und Schaffung von zusätzlichen Flächen für den Textilservice und Räumlichkeiten für Service & Management. Darüber hinaus wurde ein neuer Kundenbereich geschaffen. Unter wissenschaftlicher Begleitung beschäftigte sich die LiSe mit der Frage, wie christliche Werte in den Organisationsstrukturen sichergestellt werden können. Das Projekt wurde im Sommer 2006 abgeschlossen.
2004 Einführung einer Balanced Scorecard, einem Management-System zur strategischen Steuerung und Führung eines Unternehmens mit Kennzahlen und Maßnahmen.
2003 Die LiSe übernimmt das gesamte Wäschevolumen der St. Anna-Hilfe gGmbH. Zusätzlich Beteiligung als Gesellschafter an Sachsen Innovativ GmbH mit 42 %, einem serviceorientierten Dienstleistungsunternehmen in den neuen Bundesländern, das Menschen unterstützt, die auf dem Arbeitsmarkt schwer vermittelbar sind. Der Fokus hier lag im Transfer von Know-How von Baden-Württemberg nach Sachsen um die Organisation Sachsen Innovativ zur dauerhaften Überlebensfähigkeit zu verhelfen.
2002 Einführung von SAP Modulen (GHT/MM) zu Abwicklung der Küchen- und Warenwirtschaft um das Bestellwesen, Abläufe und die Abrechnungen für den Kunden zu vereinfachen. Modernisierung des Maschinenparks der Wäscherei verbunden mit einer Kapazitätserweiterung von 2,8 Tonnen pro Tag auf 6,5 Tonnen pro Tag. Darüber hinaus entsteht eine Kooperation der Werkstätten im Verbund der Stiftung Liebenau mit einem gemeinsamen Auftritt in der Öffentlichkeit.
2001 Entwicklung und Zertifizierung eines Qualitätsmanagementsystem nach DIN ISO 9001-2000. Dabei war der Focus nicht auf die DEKRA-Urkunde an der Wand gerichtet, sondern auf Qualitätsmanagement als Instrument der Organisationsentwicklung verbunden mit dem Qualitätssicherungsaspekt. Erster externer Kunde im Textilservice werden die DRK Rettungswachen Tettnang. Die Abteilung WfbM wird grundlegend weiterentwickelt, Mitarbeiter absolvieren ab sofort die Sonderpädagogische Zusatzqualifikation und die Stelle Sozialdienst & Werkstattleitung innerhalb der LiSe wird besetzt.
2000 Aufgrund vermehrter Nachfrage wird der Bereich Event-Catering gegründet, zu Beginn jedoch noch in kleinem Rahmen bis ca. 50 Personen. Darüber hinaus steigt die LiSe infolge von Anfragen im internen Verbund der Stiftung Liebenau in die Gebäudereinigung ein. Mitte des Jahres erhält die LiSe den ersten externen Auftrag in der Gebäudereinigung durch die Schule Kehlen. Die Reinigung wird mit einer WfbM Arbeitsgruppe durchgeführt.
1999 Gründung der Liebenau Service GmbH als gewerbliche Tochtergesellschaft der Stiftung Liebenau mit anerkannter Werkstatt für behinderte Menschen mit den Dienstleistungsbereichen Verpflegung, Wäscherei und Zentrallager. Der Kundenkreis umschloss im Gründungsjahr fast ausschließlich die Gesellschaften der Stiftung Liebenau. Die Strategie der LiSe beschränkte sich auf ein auf dauerhafte Überlebensfähigkeit ausgerichtetes Geschäftsmodell der „alten“ Hauswirtschaft verbunden mit der Beschäftigung von Menschen mit geistiger Behinderung sowie mit Vermittlungshemmnissen.